120212-Vorstand-450

Grüne stellen sich neu auf

Waldsolms ist energiepolitisch auf gutem Wege

Auf ihrer Jahreshauptversammlung im Brandoberndorfer „da Vinci“ haben die Waldsolmser Grünen mit der Wahl ihres Vorstands die Arbeit neu verteilt. Antje Pawlitschek aus Kraftsolms bildet nun mit dem langjährigen Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Bergmann (Hasselborn) und Kassenwart Stephan Paschke (Brandoberndorf) das gleichberechtigte Sprechertrio. Das bisherige Vorstandsmitglied, Dietmar Simmering, zog sich nach fünf Jahren aus dem Gremium zurück, da er die Grünen seit der Kommunalwahl im Gemeindevorstand vertritt.

120212-Vorstand-450
Der neugewählte Ortsvorstand (v.l.): Hans-Jürgen Bergmann (Hasselborn), Antje Pawlitschek (Kraftsolms) und Stephan Paschke (Brandoberndorf).

Zuvor blickten Bergmann und Fraktionschef Peter Balß auf ein erfolgreiches Jahr zurück, welches mit der Verdopplung der Fraktion von zwei auf erstmals vier grüne Gemeindevertreter einen ersten Höhepunkt erreicht hatte. Politisch sehen die Grünen die Gemeinde Waldsolms auf einem guten Weg. Einen großen Schritt in die richtige Richtung nannte Bergmann die Errichtung des Solarparks, in dem nicht nur rechnerisch Strom für knapp die Hälfte der Waldsolmser Haushalte produziert werde, sondern – nicht zuletzt durch das grüne Engagement im Gemeindevorstand – auch der Schutz seltener Amphibienarten sichergestellt werden konnte.

Ein jüngster Meilenstein, so Balß, war der gemeinsam mit den Fraktionen der Blauen und der SPD vorbereitete und gemeinsam mit der CDU gestellte Antrag „100% Erneuerbare Energie für Waldsolms“. Dieser formuliert das Ziel, dass bis zum Jahr 2030 die in Waldsolms verbrauchte Energie vollständig vor Ort produziert werden soll. Mit großer Mehrheit hatte die Gemeindevertretung Ende Januar dieses Ziel beschlossen. Die breite Unterstützung des Leitbildes „100% EE“ zeigt, dass die Energiewende und eine atomfreie Zukunft ein dringender Wunsch der Bevölkerung auch in Waldsolms ist. Die Dezentralisierung und Umstellung der Energieversorgung können auch wirtschaftliche Vorteile für die Bürger und für die Kommunen mit sich bringen. Diese sollen nun auch in Waldsolms weiter erschlossen werden. Hierzu zählen ganz besonders sinnvolle Investitionen zur Energieeinsparung, wie die bereits laufende Ausschreibung für die Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung. Nach nur wenigen Jahren wird sich diese Investition bezahlt machen.

Für weiteren Gesprächsstoff auf der Versammlung sorgte das Thema „Demographische Entwicklung in Waldsolms“. Zahlreiche Ideen, wie Waldsolms als ländliche Gemeinde auch für die zunehmend älteren und zahlenmäßig weniger werdenden Menschen als Wohnort attraktiv bleiben könnte, wurden andiskutiert. Die Mitglieder waren sich einig, dass hier in den nächsten Jahren noch viel politische Arbeit zu leisten sein wird.

Um die Entwicklung auf diesen Gebieten in die richtige Richtung voranzutreiben, benötigt die Gemeinde einen ausreichenden Handlungsspielraum. Den gibt es allerdings auch zukünftig nur bei einer guten Haushaltslage. Die Grünen wünschen sich deshalb, dass die maßvolle Haushaltsführung und die gute Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde auch in Zukunft das kommunalpolitische Geschehen in Waldsolms bestimmen werden.

Dietmar Simmering
Beigeordneter

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel